Begriffe-Raku


RAKU Ton:
Dieser Ton zeichnet sich durch verbesserte Beständigkeit bei schnellen Temperaturwechseln aus.

Beim RAKU brennen wird der noch glühende Scherben aus dem RAKU Ofen geholt.

Diese Eigenschaft erhält der Ton durch Zugabe von Schamottekörnchen in verschiedenen Größen und prozentualen Mengenanteilen.

RAKU Ton hat einen Mindestanteil an Schamotte von 40% und eine Körnchengröße von mind. 0,5mm

RAKU Glasuren:
Terra Sigilata, weiße Glasur aus weissem Ton ohne Schamotte. Wird vorwiegend für Naked RAKU verwendet.
Naked RAKU:
„Nacktes“ RAKU. Hierbei kommt außer Terra Sigilata keine Glasur zum Einsatz. Der gebrannte Scherben wird in Sägespänen geräuchert
RAKU brennen:
Der zuvor im Elektroofen geschrühte Scherben wird mit einer entsprechenden Glasur oder für naked Raku vorbereitet, anschließend im RAKU-Ofen im offenen Feuer einer Gasflamme bei ca. 1000° bis 1100° 20 bis 30min gebrannt, danach sofort aus dem Ofen entnommen und unter Luftabschluss in Sägespänen geräuchert.
Einen kleinen Film über´s RAKU brennen, sehen Sie hier.
RAKU Ofen:
Meisst als „mobiler“ Ofen gebaut.
Besteht aus einem alten leeren gereinigten Stahlfass mit Deckel, das optimalerweise einen Durchmesser von mind 50cm und eine Höhe von mind. 50cm haben sollte.
Als Zubehör für einen solchen Ofen, benötigen Sie noch: spezielle Mineralfaserwolle die bis 1200° hitzebeständig ist, einen Gasbrenner, ein Temperaturmessgerät, Propangas, Ofenstützen, Ofenplatte, Zange zum entnehmen der glühenden Scherben aus dem Ofen und hitzebeständige Stulpenhandschuhe.
Wir bieten einen Workshop zum Bau eines RAKU-Ofens an, ebenso die dafür nötigen Materialien.

Bereits geplante Termine, finden Sie hier.

Eine detaillierte Aufstellung der benötigten Materialien und den Preis für einen Ofen und der Teilnahme am Workshop, haben wir hier zusammen gestellt.